Chilisoße II

Mir ist neulich aufgefallen, dass ich schon lange nichts mehr fermentiert habe. Außerdem habe ich gelegentlich eine irrationale Vorliebe für einzelne Zutaten und kaufe diese dann in unsinnigen Mengen ein. In diesem Fall frische Chilischoten. Vielleicht habt ihr über den Sommer auch ein Pflanze kultiviert, die nun unzählige Schoten bietet. Natürlich kann man die frischen Schoten trocknen, um sie haltbar zu machen. Das macht sie zu getrockneten Chilis, die man auch so an jeder Ecke kaufen kann.

Etwas besonderes ist die eigene Chilisauce. Zum Beispiel die süße Chilisauce, die ich schon einmal im Podcast zubereitet habe. Jetzt probiere ich eine weitere Variante, die noch wesentlich konzentrierter und schärfer sein wird.

Man braucht (für ca 200 ml Soße):Chilisauce

  • 200g rote Chilis
  • 1 [glossary slug=’Knoblauch’]Knoblauchzehe[/glossary]
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1/4 EL Salz
  • 60 ml Wasser
  • 60 ml Essig

Alle Zutaten bis auf den Essig werden in einem Standmixer oder einem hohen Gefäß mit einem Stabmixer püriert. Die fein pürierte Masse deckt man nun mit Klarsichtfolie ab und lässt diese vier bis fünf Tage an einem dunklen, kühlen Ort stehen. Täglich umrühren. Wenn sich feine Bläschen beim Umrühren bilden, seid ihr auf dem richtigen Weg. Anschließend wird nochmals püriert und der Essig zugegeben. Wer eine feine Soße ohne Bröckchen haben möchte, streicht die Masse nun sorgfältig durch ein feines Sieb, bis Kerne und Schalenstückchen darin zurückbleiben. Nun wird die Soße bei mittlerer Hitze in einem Topf etwas einreduziert. Oder anders gesagt: Man lässt sie leicht köcheln, bis etwas Wasser verdampft ist und die Soße eine soßige Konsistenz hat. Die Soße muss danach nur noch in ein Fläschchen umgefüllt werden und ist fertig zum Verzehr!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.