Rettichkuchen

 

Kantonesischer Rettichkuchen (Lo Bak Go)

Das erste Gericht aus meiner kleinen Dim-Sum-Serie
Vorbereitungszeit1 d
Zubereitungszeit40 Min.
Garzeit1 Std.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Chinesisch
Keyword: asiatisch, dim sum
Portionen: 8 Portionen
Autor: Kai Du
Cost: 5 Euro

Equipment

  • Schälchen und Schüsseln
  • Kastenreibe oder Küchenmaschine
  • Küchenmesser
  • Backpapier
  • kleine Kastenform oder Pastetenform
  • Küchensieb
  • Wok oder große Pfanne
  • Pfannenwender

Zutaten

Für den Rettichkuchen

  • 1-2 Stück weißer Rettich ca. 700-800g
  • 140 g Reismehl
  • 2 EL Tapiokastärke
  • 1 TL Zucker
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 TL weißer Pfeffer

Füllung (alle Zutaten sind optional)

  • 1 Stück chinesische Wurst (Lap Xuong)
  • 2 EL getrocknete Shrimps
  • 3-4 Stück getrocknete Shiitake-Pilze (xiang gu)
  • 2 EL getrocknete Jakobsmuscheln
  • 1 Stück chinesischer (oder deutscher) Speck
  • 1 Stück Frühlingszwiebel oder Schalotte kann man alternativ auch als Topping verwenden
  • 1-2 EL Öl

Anleitungen

Füllung vorbereiten

  • Alle getrockneten Zutaten für die Füllung in ca 250 ml Wasser einweichen. Idealerweise für mehrere Stunden
  • Die eingeweichten Zutaten werden in ein Küchensieb gegeben, die Flüssigkeit wird aufgefangen.
  • Die Zutaten für die Füllung werden fein gewürfelt und in einer Pfanne angebraten. Angefangen mit dem Speck und der Wurst, nach 2 Minuten kommen die Pilze dazu, nach weiteren 2 Minuten die restlichen Zutaten. Die Füllung kann man nun abkühlen lassen und zur Seite stellen.

Rettichkuchen

  • Der Rettich wird geschält und geraspelt oder in feine Streifen geschnitten und dann mit dem Wasser vom Einweichen der Füllungszutaten 7-10 Minuten gekocht.
  • Der gekochte Rettich wird nun wieder durch ein Sieb gegeben, auch hier wird die Flüssigkeit wird wieder aufgefangen und abkühlen gelassen.
  • 250 ml der aufgefangenen und abgekühlten Flüssigkeit wird nun mit dem Reismehl, der Tapiokastärke und den Gewürzen, sowie dem Rettich und den Füllungszutaten gründlich vermengt.
  • Die Teigmasse wird nun in eine möglichst schmale, kastenfürmige Form gegeben und für 40-60 Minuten in Dampf gegart. Fertig gegart ist der Kuchen, wenn bei einer Stäbchenprobe kein weißlicher Teig mehr am Stäbchen hängt, sondern die Masse leicht transparent ist.
  • Der Rettichkochen wird nun gründlich abgekühlt, am besten über Nacht im Kühlschrank.
  • Abschließend wird der Kuchen in ca 2 cm dicke Scheiben geschnitten und entweder wieder in Dampf erwärmt oder (weitaus üblicher) in etwas Öl in einer beschichteten Pfanne gebraten, bis die Scheiben golden braun sind.
    Zum Servieren kann man einige Ringe von der Frühlingszwiebel zugeben. Häufig wird zum Reiskuchen auch ein Dip serviert. In der einfachsten Version besteht dieser aus schwarzem Reisessig und Sojasoße.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.