Grillen

In der Fernverkostung sprechen wir dieses Mal übers Grillen, Beilagen und vieles mehr.

Britta hat einen gefüllten Braten am Spieß gemacht

  1. 2 kleine Zwiebeln in Ringen geschitten
    ca. 150 g Champingnons in Scheibein geschnitten
  2. in Öl anbraten, mit Salz und Pfeffer (wer möchte noch mit Kräutern) würzen.
  3. 1,2 – 1,5 kg Schweinenacken
    (vom Schlachter eine Tasche reinschneiden lassen)
  4. Die Tasche mit Senf ausstreichen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Die Zwiebel-Champingnon-Mischung einfüllen, mit Rouladennadeln und Küchengarn verschließen.
  5. Den Schweinenacken von außen mit Senf einstreichen und auch mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und in die Rotisserie einspannen.
  6. Danach ca. 1 Stunde erst bei starker Hitze und nach ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze mit direkter Hitze grillen.
  7. Wer noch mehr Kruste möchte, müsste dann zum Schluss noch einmal die Temperatur hochdrehen.
  8. Unser Kerntemperatur lag bei ca. 70 °C, das Fleisch war bei uns dann noch zartrosa.
  9. Fränkischer Kartoffelsalat
  10. Gegarte Pellkartoffeln (ca. pro Person eine Handvoll) schälen und grob zerkleiner. Etwas Essig (bei Essigessenz noch etwas Wasser), Sonnenblumen- oder Rapsöl, etwas Maggi und salzen. Alles gut vermengen, je nach eigenem Geschmack, mit Pfeffer bestreuen, damit keiner heimlich naschen kann ;-)

 

Holger hat eine Bacon Bomb gegrillt

  1. Bacon Flechten,
  2. Hackfleisch würzen und auf dem Bacon verteilen
  3. Nach Geschmack mit Käse, Zwiebeln, Bohnen oder was auch immer füllen
  4. Zusammen rollen
  5. In Alufolie für 45 min in den Grill oder Backofen (180°C)
  6. Danach alufolie entfernen, mit BBQ-Sauce bestreichen und nochmal 15-20 Min grillen/backen.

Stephan hat Fladenbrot gemacht

Fladenbrot von Stephan

Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Beilage
Keyword: Brotaufstrich, Grillen
Autor: Kai Du

Zutaten

  • 900 g Weizenmehl, Typ 550
  • 42 g frische Hefe alternativ: 14 g Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 600 ml Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Milch zum Bestreichen
  • Olivenöl
  • Sesam
  • Schwarzkümmel

Anleitungen

  • Aus den obrigen Zutaten einen geschmeidigen Teig in 5 Minuten herstellen. Anschließend an einem warmen Ort mindesten 30 Minuten auf die doppelte Menge gehen lassen.
  • Den Teig in die gewünschte Anzahl der Laibe teilen (mindestens 2) und auf Fingerdicke ausziehen bzw flachdrücken (NICHT MEHR DURCHKNETEN!) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
  • Ca. 10 Minuten auf dem Blech gehen lassen.
  • Die Finger mit Olivenöl einölen und in jeden Fladen ein Muster eindrücken. Ei mit Zucker, 1 EL Olivenöl und Milch verquirlen und auf den Broten mit einem Pinsel verteilen.
  • Mit Sesam bestreuen und Schwarzkümmel bestreuen und zum Schluss noch etwas Olivenöl drüber träufeln (nicht zu zaghaft!)
  • Wer mag, kann noch ein wenig grobes Salz auf das Brot geben.
  • Nun noch mal 10 Minuten gehen lassen und in der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C vorheizen.
  • Die Brote in den Ofen geben. Auf 220° die Temperatur senken. Nach 5 Minuten Backzeit Ofentür kurz öffnen und 1/4 Tasse kaltes Wasser auf den Ofenboden geben. Tür sofort wieder schließen, damit der Wasserdampf im Ofen bleibt und in die Brote einziehen kann.
  • Das Brot soll leicht bräunen / goldbraun sein.

Kai hat einen Nudelsalat nach diesem Rezept [not another cooking show] ausprobiert. Die im Rezept verwendete Zuckermenge wurde halbiert.

Hanno hat Ananas mit rotem Curry getestet

Stephan hat uns sein Rezept für sein beliebtes Tzatziki verraten

Stephans Tzatziki

Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Beilage
Keyword: Grillen, vegetarisch
Autor: Kai Du

Zutaten

  • 150 g griechischer Joghurt
  • 1 Becher Creme Fraîche
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Schlangengurke
  • Knoblauch nach Geschmack ab 2 Zehen geht's los
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

  • Gurke mit der groben Seite der Reibe in ein Leinentuch über eine Schüssel reiben. Geriebene Gurke ausdrücken. Das Gurkenwasser brauchen wir nicht mehr.
  • In einer zweiten Schüssel den griechischen Joghurt mit Schmand, Creme Fraîche und der gerieben Gurke vermengen.
  • Knoblauchzehen (mindestens 2) nach Geschmack dazu pressen und Tzatziki mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Tipp: Für einen intensiveren Geschmack das Tzatziki für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank abgedeckt ziehen lassen.
  • Als Garnitur eignet Schlangengurke (in Form gebracht), aber auch ein paar frische Raspel der Gurke und frische Gartenkräuter (Petersilie).

Notizen

Die Gurke kann noch weiter vorbereitet werden, in dem man sie halbiert und mit einem Löffel die Kerne entfernt. danach im Rezept weiter fortfahren.

Kai hat Lammspieße gemacht und hat dieses Rezept [soupeduprecipes] verwendet. Ergänzed wurde beim Grillen noch Königskümmel (auch: Ajowan) über die Spieße gestreut.

 

 

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.